“Das grüne Büro ist digital: Der Gebäudebestand im Fokus von ESG und Klimaschutz!”

Allein aus Bau- und Konstruktionsmaterial resultieren 30 bis 40 Prozent der CO2-Emissionen, die über den Lebenszyklus hinweg emittiert werden. Auch deswegen ist es im Sinne der Nachhaltigkeit elementar, Bestandsgebäude möglichst zu erhalten, statt abzureißen und neu zu bauen. Dabei gilt es, die eigenen Flächen systematischer zu nutzen und damit nachhaltiger zu betreiben. Auch mit Blick auf die Verschiebungen des Anteils von Mitarbeitern, die zumindest teilweise im Homeoffice arbeiten, kann Energie- und Flächenverschwendungen besser Einhalt geboten werden.

Möglich werden die damit einhergehenden Vorteile für die Einhaltung der ESG-Umweltziele aber erst durch den Einsatz digitaler Tools.

Rund 2,8 Millionen Nicht-Wohngebäude existieren in Deutschland. Ein beträchtlicher Teil von ihnen muss so schnell wie möglich digital abgebildet werden, um mittels eines nachhaltigen Gebäudebetriebes das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen.

Dabei können sowohl das Immobilienmanagement als auch die Mitarbeiter für ihre Bedürfnisse im Büro auf sich stetig weiterentwickelnde Software bauen: Multifunktionale CAFM-Plattformen, die das Property- und Asset-Management integrieren.

So geht der digitale Arbeitsplatz von Morgen damit einher, dass auch die Mitarbeiter selbst einen besseren Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen ihres Arbeitgebers leisten können.

 

BIM-TAGE DEUTSCHLAND 2024

Online und Hybrid von der INTERGEO Stuttgart - EXPO und Conference